Zurück zu : Wuppertal-Quiz

Artikel in den Warenkorb
Preis: 11,90 Euro



Westdeutsche Zeitung 28. Oktober 2016
Sibyl Quinke stellt 100 Fragen über Wuppertal Von Katharina Rüth

Stadtgeschichte, Persönlichkeiten und Anekdoten: Vom Grupello-Verlag gibt’s jetzt ein Tal-Quiz.

Wuppertal. Wer war’s? Die Frage hat Sibyl Quinke schon einige Male gestellt. Um das zu klären, brauchte die Krimi-Autorin bisher rund 200 Seiten. Jetzt reicht ihr eine Spielkarte von 7,5 mal 7,5 Zentimetern. Rätseln darf man trotzdem und viel lernen - mit dem Wuppertal-Quiz. Für das Spiel formulierte die Autorin im Auftrag des Düsseldorfer Grupello-Verlags 100 Fragen über die Stadt: Wer bezeichnete Wuppertal als das deutsche San Francisco? Oder: Wer gilt als Gründer Ronsdorfs?
     Die Fragen beginnen aber nicht nur mit »wer«, sondern auch mit »wo« (wo liegt das Aboretum?), »woher« (woher stammt der Name Elberfeld?), »wie« (Wie heißt Bill Ramseys Zuckerpuppe Suleika wirklich?) und anderen Fragewörtern. Die Antworten vermitteln Wissen über die Geschichte der Stadt, bekannte Persönlichkeiten, besondere Gebäude und Anekdoten.
     Sibyl Quinke hatte großes Vergnügen dabei, sich dafür auf Entdeckungsreise zu begeben. Das ist durchaus wörtlich zu verstehen, denn sie hat sich bei der Recherche vor Ort umgesehen. Und geriet immer wieder ins Staunen darüber, was ihre Heimatstadt zu bieten hat. Fasziniert ist sie von den Zeugnissen der Blütezeit in Barmen und Elberfeld: »Hier ging ja vor 100 Jahren die Post ab.«
     Die Umweltfolgen der Industrialisierung gingen ebenso in die Quizfragen ein wie die Spuren im Stadtbild: »Die Unternehmer haben ja alle Gärten und Türme gebaut.« Natürlich kommen einige wichtige Chemikalien im Quiz vor - als promovierte Apothekerin kann sie nicht nur locker über das Für und Wider einzelner Gifte für einen perfekten Mord plaudern, sondern weiß natürlich auch, wer welche neuen Stoffe in Wuppertal entwickelt hat, die dann als Farben oder Medikament Karriere machten.
     Es geht um Künstler (Wer erhielt den Kyoto-Preis?), Originale (Wer schuf deren Bronzefiguren?), mehrfach natürlich um die Schwebebahn (wie viele Fahrgäste fahren täglich damit?), um skurrile Namen (»Teufels Schreibpult«, »Atadösken«), wichtige Ereignisse in der Geschichte (die größten Erfolge des WSV) und um den einen oder anderen Superlativ (höchster Punkt, größter Park).
     Und tatsächlich kommt auch eine Leiche vor. Ein Vierteljahr lang hat die Schriftstellerin nach Stoff gefahndet. Die Ideen sind ihr dabei nicht ausgegangen. »Ich habe irgendwo angefangen, und dabei haben sich direkt wieder zwei bis drei neue Fragen ergeben«, erzählt die Autorin. Die Herausforderung kam beim Formulieren: »520 Zeichen war das Limit«, erläutert sie. Ihr ist es gelungen, darin jede Menge Informationen unterzubringen.
     Die machen den Reiz des Spiels aus, das sich an Wuppertaler und Wuppertal-Kenner richtet. Ob man nach Spielregeln um die Wette quizzt oder den Selbsttest macht: Es gibt eine Menge über Wuppertal zu erfahren.

Zurück zum Titel:
Sibyl Quinke: »Wuppertal-Quiz«




Wuppertaler Rundschau, 14. Januar 2017
Wo war die Skisprungschanze? von Stefan Seitz

Bei diesen Fragen kommen auch echte Stadtkenner ins Grübeln: Sibyl Quinke hat ein Wuppertal-Quiz im Westentaschenformat entwickelt.

100 Fragen stecken hier in einem kleinen Kästchen - und die haben es in sich. Natürlich geht's auch um Tuffi und andere (für eingefleischte Wuppertaler) ähnlich leichte Hürden. Allerdings hat Sibyl Quinke, die vor allem mit (regionalen) Krimis bekannt geworden ist, auch ganz andere Kaliber auf die acht mal acht mal drei Zentimeter »großen« Kärtchen ihres Wuppertal-Quiz geschrieben ...
     Um die einzige Skisprungschanze in einer deutschen Großstadt geht es da, um den Stand- beziehungsweise Sitzort der »Moore-Leiche«, um einen Kartenspielclub, der 1935 aus dem ADAC entstand, oder beispielsweise auch um die Frage, ob in Wuppertal (noch heute) eine »Notkirche« zu finden ist.
     Zwei oder mehr Leute können dieses Quiz spielen: Geeignet ist es zwar auch für Menschen von »draußen« - doch am meisten Spaß macht es für Wuppertaler selbst. Vor allem, wenn jemand mit am Tisch sitzt, der sich für oberfit in Sachen Geschichte, Kultur, Sport & Co. seiner Stadt hält ... Solch ein Schlauberger könnte nämlich manches Mal mit dem offenen Mund der Ratlosigkeit ertappt werden!
     Sibyl Quinke hat sich mit der Zusammenstellung der Fragen und ausführlichen Antworten dieses Wuppertal-Quiz viel Mühe gemacht: Ein echtes Schmuckstück in einem schönen kleinen Schmuckkästchen.


Zurück zum Titel:
Sibyl Quinke: »Wuppertal-Quiz«




Bergisches Wochenende, 03. Dezember 2016
Quiz fragt Wissen über Wuppertal ab

(wh) Kenner der Geschichte und der politischen Hintergründe der bergischen Metropole Wuppertal können richtig mit ihrem Wissen punkten beim Wuppertal-Quiz, das gerade im Grupello Verlag Düsseldorf erschienen ist, und im Fachhandel unter ISBN 978-3-89978-257-8 für 11,90 Euro bezogen werden kann.
     100 kluge Fragen über ein breites Spektrum mit detaillierten Antworten und Erklärungen auf der Rückseite stehen auf handlichen Kärtchen, die in einem hübschen roten Schmuckkästchen enthalten sind. Das Quiz kann mit zwei oder mehreren "Intelligenzlern" gespielt werden. Eine mögliche Variante ist, dass der Spieler, der die richtige Antwort wusste, die nächste Karte bekommt. Wer am Ende die meisten Kärtchen aufweisen kann, ist der Sieger.

Zurück zum Titel:
Sibyl Quinke: »Wuppertal-Quiz«




Musenblätter - Das Feuilleton 15.12.2016
Über die Wupper gehen? von Robert Sernatini

Wissen Sie alles über die Gegend, in der Sie leben, vielleicht sogar geboren wurden? Eine originelle kleine Quiz-Reihe kann dabei helfen, das zu zweit oder in geselliger Runde zu überprüfen: Der Düsseldorfer Grupello Verlag präsentiert jeweils hundert Fragen und die passenden Antworten auf handlichen Kärtchen in einem dekorativen Schmuckkästchen - in unserem Fall hier über die Stadt Wuppertal. Die Verfasser, in unserem heutigen Beispiel die Journalistin Silyl Quinke, bieten im Taschenformat von 8x8 cm vergnügliche Reisen zu Städten und Regionen, ohne daß man sich auch nur einen Meter vom heimischen Sofa wegbewegen muß. Behandelt werden mehr als 20 Wissensgebiete wie Geschichte, Kunst und Kultur, Architektur, Geographie, Wirtschaft, Sport, Brauchtum, Politik und Prominenz. Die Fragen sind so ausgewählt, daß sie für Einheimische und natürlich auch für alle Besucher, Freunde und Kenner der jeweiligen Stadt interessant und lösbar sind.
     Das fängt bei dem heute von uns vorgestellten Beispiel mit der Frage an: Seit wann gibt es die Stadt Wuppertal eigentlich? Mal ehrlich: Wissen Sie es? Gäste tippen da gerne mal falsch. Und weshalb kommen aus dem fernen China so viele Reisegruppen in die Fabrikstadt an der Wupper? Oder kennen Sie alle Ortsteile der Stadt, die sich wie ein Lindwurm durch das Tal der Wupper zieht und wußten Sie, daß einige namhafte Schriftsteller, Schriftstellerinnen, Schauspieler und Politiker und Bildhauer aus Wuppertal stammen? Das kleine Quiz löst 100 Fragen unterhaltsam und informativ auf. Insgesamt 85 Quiz-Kästchen hat der Grupello Verlag mittlerweile herausgebracht, einige wenige sind z.Zt. vergriffen. Neben Städten und Landschaften geht es auch mal um Sport, Musik und Feuilletonistisches.


Zurück zum Titel:
Sibyl Quinke: »Wuppertal-Quiz«