Zurück zu : Weimar-Quiz

Artikel in den Warenkorb
Preis: 11,90 Euro
Leseprobe herunterladen
PDF-Datei: 56 KB



Thüringer Allgemeine, Christiane Weber, 26. November 2010
»Weimar-Quiz« ruft zum Wissenswettstreit auf

Das Goethe-Schiller-Denkmal vor dem Nationaltheater kennt jeder. Aber was halten die beiden Dichter eigentlich in ihren Händen? Antworten auf diese und 99 weitere Fragen finden sich im neuen »Weimar-Quiz«. Was ist die Weimarer »Schnecke«? Wie verhält man sich in Niedergrunstedt? Und was verbirgt sich eigentlich hinter »Weimar 4680«? Barbara Steingießer, freie Autorin und Kulturjournalistin in Meerbusch bei Düsseldorf, hat sich dieses Quiz ausgedacht.
Weimar. TLZ-Redakteurin Christiane Weber sprach mit ihr über die Entstehung.


Frau Steingießer, wie kam es zu der Idee mit dem Quiz?

Die Städtequiz-Reihe ist fester Bestandteil im Programm des Grupello Verlags. Jährlich erscheinen mehrere der kleinen Schmuckschachteln mit jeweils 100 Fragenkärtchen zu einer Stadt oder einer Region. Als ich meine Arbeit an einer anderen Publikation abgeschlossen hatte, schlug ich dem Verlag als nächstes Projekt ein Weimar-Quiz vor.

Das Spiel informiert sehr intelligent über Weimar. Wie lange haben Sie denn an den Fragen getüftelt?

Von der ersten Idee bis zur Abgabe des Manuskripts neben meiner täglichen Arbeit als Kulturjournalistin etwa ein Jahr.

Wer oder was gab Anstoß zu den Fragen?

Das war ganz unterschiedlich. Anlass für eine Frage konnte ebenso gut eine Begebenheit sein, von der ich vor Jahren einmal gelesen hatte, wie eine aktuelle Nachricht aus dem Internet. Oft war es auch so, daß sich aus der Recherche zu einer Frage die Idee für die nächste ergab, sodaß sich das Bild wie bei einem Puzzlespiel nach und nach zu einem Ganzen komplettierte.

Das Quiz läßt auf eine intensive Beschäftigung mit Weimar schließen. Sie wohnen aber bei Düsseldorf. Wie oft hielten Sie sich in Weimar auf und was gab dazu den Anlass?

Bereits als Schülerin habe ich mich sehr für die Weimarer Klassik interessiert. Damals bedauerte ich, daß eine Reise nach Weimar von Westdeutschland aus nicht ohne Probleme möglich war. 1990 ging mein Traum, diese Stadt nicht nur mit dem Finger auf dem Stadtplan, sondern auch mit eigenen Füßen zu erwandern, in Erfüllung. Als ich schließlich gegen Ende meines Germanistikstudiums die Anfrage erhielt, im Auftrag der Stiftung Weimarer Klassik und des Schiller-Nationalmuseums Marbach einen Briefband der Schiller-Nationalausgabe zu bearbeiten, habe ich mit großer Freude zugesagt. Während meiner zehnjährigen Tätigkeit für diese Edition folgten zahlreiche Arbeitsaufenthalte mit intensiven Recherchen in Weimarer Archiven.

Kann man das Quiz als eine Liebeserklärung an die Stadt und ihre reiche Kulturgeschichte verstehen?

Aus ganzem Herzen: Ja! Weimar hat so viele verschiedene Facetten, von denen die klassische Literatur nur eine ist. Ob man sich nun für Literatur interessiert, für Musik, bildende Kunst, Architektur oder für das Design des Bauhauses: In Weimar findet jeder Kulturinteressierte etwas, das ihn begeistert.

Welches ist Ihr Lieblingsort in Weimar?

Es fällt mir schwer, mich auf einen einzigen Ort festzulegen. Im Frühling bin ich gern in Herders Garten. Im Frühsommer liebe ich es, an der Musikhochschule vorbeizugehen, wenn hinter den geöffneten Fenstern jemand Klavier spielt. Mein Lieblingsort für den Herbst ist Schloß Belvedere im Abendsonnenschein und für den Winter der Ilmpark im Schnee.

Sollte man das Weimar-Quiz Ihrer Meinung nach vor oder nach einem Weimar-Besuch spielen?

Das ist beides möglich. Auch wenn jemand noch nie in der Klassikerstadt gewesen ist, kann er das Quiz spielen, weil es darin auch eine ganze Reihe Multiple-Choice-Fragen gibt, bei denen die Mitspielenden zwischen drei möglichen Antworten wählen können.

Wie sind die Reaktionen in Ihrem Bekanntenkreis darauf?

Weil das Quiz gerade erst erschienen ist, habe ich erst in diesen Tagen die ersten Rückmeldungen von Freunden und Bekannten bekommen. Die einen haben ihre Weimar-Fotos wieder hervorgeholt, um die Erinnerung an einen länger zurückliegenden Aufenthalt aufzufrischen, andere nehmen das Quiz als Anregung für einen ersten Besuch in Weimar im neuen Jahr und ein Dritter hatte eine wie ich finde sehr schöne Idee. Er verwendet das Weimar-Quiz nach dem Prinzip eines Adventskalenders: Jeden Morgen zieht er ein Kärtchen und versucht, die Frage zu beantworten.

Liegen von Ihnen weitere Spiele vor?

Im Schillerjahr 2009 habe ich ebenfalls im Grupello Verlag unter dem Titel »Schiller im Quadrat« ein Kästchen mit Schiller-Zitaten auf doppelseitig bedruckten Kärtchen mit einem Vorwort in Leporello-Form herausgegeben. Das ist allerdings trotz der ähnlichen äußeren Form kein Spiel, sondern eine Zitatensammlung. Das Weimar-Quiz ist mein erstes Spiel, aber ich arbeite zur Zeit an einem weiteren Städtequiz.

Wird Weimar darin auftauchen?

Mein nächstes Quiz wird Bonn gewidmet sein, wo ich studiert habe. Ja, auch im Bonn-Quiz wird Weimar auftauchen, aber in welchem Zusammenhang, wird noch nicht verraten.

Weimar-Quiz, 103 Kärtchen, 10,90 Euro

Zurück zum Titel:
Barbara Steingießer: »Weimar-Quiz«