Zurück zu : Exklusiver Künstlerkalender für das Jahr 2001

Artikel in den Warenkorb
Preis: 100,00 Euro



Andrea Vogt, Rheinische Post, 29. November 2000
Grupello-Kalender zum 10Jährigen mit Illustrationen von Cyrus Overbeck
Lyrische Glückwünsche der Autoren


Sein 10jähriges Bestehen feierte der Grupello-Verlag bereits neulich im "Schnabelewopski". Nun wurde die Festschrift dazu nachgereicht. Und wie es sich bei einem Verlag gehört, der liebevoll auch auf die Ausstattung seinen Bücher achtet, ist es nicht irgend ein Heft sondern ein aufwendig gestalteter Kalender geworden. Auf zwölf Blättern sind Gedichte aller wichtigen Autoren versammelt, die das Verlagsprogramm der vergangenen Jahre wesentlich bestimmt haben.

Erfolgreiche Verlagsarbeit
Präsentiert wurde der Kalender in den Verlagsräumen an der Schwerinstraße, wo in zehn Jahren 150 Bücher das Licht der Welt erblickten. Man mag diese Zahl kaum glauben, wenn man in der familiär gehaltenen Vierzimmerwohnung steht, die gleichzeitig Büro, Lektorat, Vertrieb und Lagen ist. Daß nicht alle Autoren anwesend waren, darf durchaus als Erfolg der Verlagsarbeit verstanden werden. »Grupello hat der Düsseldorfer Lyrikszene eine Plattform geboten, auf der sie aufgehen konnte wie Hefe«, beschreibt Verlagschef Bruno Kehrein die Entwicklung. "Mittlerweile haben viele den Weg in die große weite Welt gefunden."

Auftakt für neue Projekte
Gekommen waren aber Evamaria Schneider-Esleben, Saskia Fischer, Ferdinand Scholz, Wolfgang Reinke, Peter Sendtko und natürlich Alexander Nitzberg, die einige ihrer Gedichte vortrugen. In seinen Geschichten über Autoren und ihre Bücher erzählte Kehrein nebenbei, die Chronik eines arbeitsreichen Jahrzehnts, für das ihm Alla Pfeffer, Vorsitzende der Region Rheinland des Deutschen Schriftstellerverbandes, auch ganz offiziell im Namen den Autoren dankte. Der Kalender ist aber nicht nun Resümee, sondern auch Auftakt zu neuen Projekten in Zusammenarbeit mit dem Druckgrafiker Cyrus Overbeck, der mit seinen Holzschnitten und Lithographien die Gestaltung der zwölf Blätter übernommen hatte. Seine plakativen, größtenteils farbigen Motive sind mehr Kommentar als Illustration der Gedichte. Deutlich sind die Spuren sorgfältiger Handarbeit auszumachen: die Rillen und Maserungen, die vom bearbeiteten Holz auf das dicke Papier gepreßt wurden; die verschiedenen, jeweils unterschiedlich gesättigten, Farbschichten; der Geruch von Druckerschwärze. Gold und Silber verstärken den Eindruck der Opulenz und des Ornamentalen den Blätter.

Eigener Raum im Museum
Cyrus Overbeck, gerade 30 Jahre alt, ist mit seinen Arbeiten bereits in einigen Museen, darunter Köln, Duisburg und Mülheim, vertreten; in Düsseldorf ist ihm im Stadtmuseum ein eigenen Raum gewidmet. Man darf gespannt sein auf die Zusammenarbeit seiner "Poetenpresse" mit dem Grupello Verlag. Die insgesamt nun 100 Exemplare des Kalenders sind direkt beim Verlag für jeweils 200 Mark zu erwerben.

Zurück zum Titel:
Cyrus Overbeck (Künstler), Nevfel Cumart, Heinz Czechowski, [..]: »Exklusiver Künstlerkalender für das Jahr 2001«