Zurck zu : 400 Fragen zum Islam - 400 Antworten

Artikel in den Warenkorb
Preis: 14,90 Euro
Leseprobe herunterladen
PDF-Datei: 104 KB



Stefan Neuhaus, Abendzeitung Nrnberg, 13. November 2001
Der Koran verbietet Fanatismus

Manche Zeitgenossen haben schon immer geglaubt, der Islam sei eine mittelalterliche Religion und seine Anhnger seien allesamt potenzielle Terroristen. Sie drften sich nach dem 11. September 2001 bestrkt fhlen, es wird ihnen nicht schwerfallen, die Verurteilungen der Attentate durch den allergrten Teil der islamischen Welt zu ignorieren. Vernunftbegabte Menschen gehen den Terroristen nicht auf den Leim, sie suchen nach Erklrungen. Ein ungewhnliches Handbuch bietet sie.
Der Leser bekommt Informationen aus erster Hand, nicht gebrochen durch Westeuropische Perspektive. Der Autor, Professor Yasar Nuri ztrk, hat in islamischer Philosophie promoviert und ist einer der bekanntesten Theologen der Trkei. bersetzer ist der in Stegaurach bei Bamberg lebende Schriftsteller Nevfel Cumart, ein gefragter Fachmann, wenn es um den Islam, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur christlichen Religion geht.
In der Struktur der 400 Fragen zum Islam findet man sich schnell zurecht. Wer mchte, kann - untersttzt durch ein Register - gezielt Antworten suchen. Oder er kann das Buch von Anfang bis Ende lesen und so fundierten Einblick in die Grundlagen der Religion gewinnen. Dabei werden zahlreiche Vorurteile widerlegt. Der Begriff Islam leitet sich von den Wrtern fr Frieden, Vertrauen, Glck und Wohlbefinden her. Das Gegenstck zur Bibel, der Koran, duldet keinen Fanatismus und keinen Despotismus: Alle Menschen sind dazu aufgerufen, einen Beitrag zum Glauben Gottes zu leisten, der aus Frieden, Glck und Zufriedenheit besteht. Und alle, Beitrge der Menschen auf diesem Wege werden anerkannt.
Das bedeutet auch, da der Koran keinen Anspruch auf religises Monopol erhebt. berdies drfen Menschen nicht zum Glauben gezwungen werden, sie sollen sich ihm aus freier berzeugung anschlieen. Mit anderen Worten: Die Verfolgung Andersdenkender mittels Terror und Mord sind durch den Koran ebensowenig gedeckt wie durch die Bibel.
An der Umdeutung islamischer Glaubensgrundstze sind die europischen Gromchte nicht unschuldig. Die Kolonialisierung islamischer Lnder im 19. und 20. Jahrhundert fhrte mit dazu, da diese Lnder ihren Fanatismus und ihre Traditionen zu vergttlichen begannen. Als vorbergehend einsetzbares Mittel hlt ztrk dies fr legitim. Doch beklagt er offen, da manche Lnder noch immer in einer Situation sind, in der sie sich vom Koran abgewandt haben. Angesichts der ffentlichen Meinung, es handele sich um eine fundamentalistische Religion, drfte es berraschend sein herauszufinden, da der Islam der Bibel nicht nur ebenbrtig, sondern in einigen Fragen deutlich voraus zu sein scheint. Sprechen wir vom Sndenfall Adams, wrde es dem Koran und der universellen Realitt widersprechen, wenn wir von der auf die Menschheit herabfallenden Befleckung sprechen. Mit anderen Worten: Snde ist nicht vererbbar. Da Snde nicht bertragbar ist, etwa von einzelnen Fundamentalisten auf eine ganze Glaubensgemeinschaft, wird auch die christliche Religion nicht bestreiten. Doch das mssen manche erst noch lernen. Vielleicht trgt dieses kluge Buch ein wenig dazu bei.

Zurck zum Titel:
Yasar Nuri ztrk, Nevfel Cumart (bersetzung): »400 Fragen zum Islam - 400 Antworten«




Lothar Schrder, Rheinische Post, 15. Oktober 2001
Der Renner: Ein Islam-Titel

...berhaupt der Markt - der wird in diesen Tagen abgegrast nach allen mglichen Islam-Titeln. Dies erlebte auch Grupello-Chef Bruno Kehrein. Sein Messe-Renner war ein Handbuch, das schon vor eineinhalb Jahren erschien: 400 Fragen zum Islam - 400 Antworten von Yasar Nuri ztrk. Erst vor einem Monat erschien die zweite Auflage, die jetzt schon fast vergriffen ist.

Zurck zum Titel:
Yasar Nuri ztrk, Nevfel Cumart (bersetzung): »400 Fragen zum Islam - 400 Antworten«




Kemal Gler, Frnkische Nacht, Oktober 2000
[...] Und hoffentlich erlebt das Buch noch weitere Auflagen, denn es kann einen ntzlichen Beitrag dazu leisten, da das negative Klischee ber den Islam in Deutschland abgebaut wird. Denn neben dem informativen Gehalt ist ztrks Handbuch auch ein Pldoyer fr einen modernen Islam, der sich an der Vernunft statt an verkrusteten und veralteten Denktraditionen orientiert.

Zurck zum Titel:
Yasar Nuri ztrk, Nevfel Cumart (bersetzung): »400 Fragen zum Islam - 400 Antworten«




Josef Krug, "Die Brcke. Forum fr antirassistische Politik und Kultur", Nr.6/2000
ztrk vertritt einen liberalen, aufgeklrten Islam... Bemhen um Einbeziehung und Verstndnis anderer Religionen durchzieht das ganze Buch, und wir drfen nicht vergessen, dass es sich zuerst an muslimische Leser wendet und dabei ein Islam-Verstndnis zum Ausdruck bringt, dem auch sie zustimmen knnen. Dass ihr Islam von Fundamentalismus und Extremismus weit entfernt ist, ist eine Nebenerkenntnis, die die Lektre vermittelt... ztrks Blick ist nicht der Blick von auen auf das Religionsgebude: Mit seinem Buch betreten wir das Gebude selbst... Wir erfahren ber den Islam das, was islamische Leser bewegt, was ihre Gedankenwelt und ihr Glaubensleben aktuell ausmacht.

Zurck zum Titel:
Yasar Nuri ztrk, Nevfel Cumart (bersetzung): »400 Fragen zum Islam - 400 Antworten«