Ausführliche Informationen zu Tatjana Kuschtewskaja: Am Anfang war die Frau

Artikel in den Warenkorb
Preis: 19,90 Euro
Leseprobe herunterladen
PDF-Datei: 218 KB
Rezensionen lesen
Anzahl: 6



B5 aktuell, BR, 4.3.2016
Grenzenlose Vielfalt
Lesung von Tatjana Kuschtewskaja »Am Anfang war die Frau« in München / Internationales Festival für junge Literatur »Wortspiele« / 21. Filmfestival Türkei - Deutschland in Nürnberg /


»Es gibt keinen Erfolg ohne Frauen«, sagte Kurt Tucholsky. Stimmt, sagt Tatjana Kuschtewskaja. Die in Russland geborene Autorin beschäftigt sich in ihrem Buch »Am Anfang war die Frau« mit 17 Ehefrauen russischer Schriftsteller, Komponisten und Wissenschaftler.
      Wer waren sie, die Frauen russischer Genies? Für ihr Buch traf sich Tatjana Kuschtewskaja mit Nachkommen und las sich durch viele Memorien. Sie stellt fest, dass außergewöhnlich intelligente und gebildete Frauen oft dazu beitrugen, dass ihre genialen Männer weltberühmt wurden - von Wladimir Nabokov und Lew Tolstoj bis Dimitri Schostakowitsch.
      Warum hat die Ehe von Peter Tschaikowsky nur zwei Wochen gehalten? Warum hat der Komponist Sergej Prokofjew nichts unternommen, um seine Frau aus dem stalinistischen Lager zu befreien? Die Antworten darauf sind im Buch »Am Anfang war die Frau« zu finden.
     Am 8. März, dem internationalen Tag der Frau, liest Tatjana Kuschtewskaja aus ihrem Buch in der Bayerischen Staatsbibliothek in München, Beginn ist um 19:00 Uhr.

Weitere Informationen:
Tatjana Kuschtewskaja: »Am Anfang war die Frau«