Das Bild zeigt Nikolaj Gumiljow



Nikolaj Gumiljow (1886-1921) prägte die russische Lyrik des frühen 20. Jahrhunderts wie kaum ein anderer. Als Begründer und Theoretiker eines neuen Stils – des Akmeismus –, der auf Lyriker wie Ossip Mandelstamm und Anna Achmatowa (die mit Gumiljow in ersten Ehe verheiratet war) prägend wirkte, als unermüdlicher Verfechter des literarischen Handwerks und Leiter der St. Petersburger Zeche der Dichter beherrschte er auch noch lange nach seiner Erschießung im Jahre 1921 die russische Poesie. 1938 wurde sein Name aus der sowjetischen Literaturgeschichte gestrichen. Erst seit der Perestroika darf der Dichter in Rußland wieder gelesen werden und eroberte sich in kürzester Zeit den ihm zustehenden Rang zurück.


Alle Titel von Nikolaj Gumiljow:

Pavillon aus Porzellan. Gedichte
(2000, sofort lieferbar)




zur Übersicht aller Autoren