Das Bild zeigt Gerhart Söhn



Gerhart Söhn, geboren 1921 in Düsseldorf, gestorben 2011 in Düsseldorf, trat mit Texten über Heine, Menzel, Goethe, über das Pseudonym in der Literatur und mit zahlreichen kunsthistorischen Arbeiten an die Öffentlichkeit. Durch seine Vorstandstätigkeit in der Heinrich-Heine-Gesellschaft, die er 1967-72 als Vorsitzender leitete, blieb er dem kultur- und literaturhistorischen Geschehen der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert eng verbunden. Veröffentlichungen (Auswahl): Literaten hinter Masken, 1974; Moissey Kogan. Monographie, 1980; Andreas Jawlensky. Im Schatten des berühmten Vaters, 1986; Conrad Felixmüller. Das Graphische Werk.


Alle Titel von Gerhart Söhn:

Frauen der Aufklärung und Romantik
(1998, vergriffen, keine Neuauflage)




zur Übersicht aller Autoren