Das Bild zeigt David Burliuk



David Burliuk (1882-1967), (»Vater des russischen Futurismus«), beginnt bereits in den neunziger Jahren eine Kunstausbildung, u. a. in München und Paris. Studiert 1910-14 an der Moskauer Kunstfachhochschule und verkehrt mit zahlreichen bildenen Künstlern und Dichtern. Burliuk steht als Organisator hinter allen bekannten Manifesten der Kubofuturisten (»Zwinger der Richter«, »Ohrfeige dem öffentlichen Geschmack«, »Der verreckte Mond« etc.) und veröffentlicht als erster Bücher von Wassilij Kamenskij, Welemir Chlebnikow, Benedikt Liwschitz und Wladimir Majakowskij. Nach der Revolution begibt er sich nach Sibirien, arbeitet 1919 mit Nikolaj Assejew und Sergej Tretjakow zusammen in Wladiwostok, emigriert 1920 nach Japan, 1922 in die USA, wo er seitdem als Maler, Dichter und Verfechter des Futurismus lebt.


Alle Titel von David Burliuk:

Cityfrau. Futuristische Gedichte
(1998, vergriffen, keine Neuauflage)




zur Übersicht aller Autoren