Das Cover zu »Weimar - Buchenwald«

Artikel in den Warenkorb
Preis: 5,00 Euro
Leseprobe herunterladen
PDF-Datei: 66 KB
Angaben zum Buch ...


Franz H. Schrage
Weimar - Buchenwald
Spuren nationalsozialistischer Vernichtungsgewalt in Werken von Ernst Wiechert, Eugen Kogon, Jorge Semprun

Sonderangebot!
Preis9,80 : 5,00 Euro Den Titel in den Warenkorb legen

sofort lieferbar, Lieferzeit 2-3 Werktage
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

112 Seiten, Broschur, Format: 13 x 21 cm
ISBN 3-933749-08-5, Erscheinungsjahr: 1999



Zum Inhalt des Titels ...


Fr Weimar mag es eine Belastung sein, da nicht nur Goethe und Schiller das Bild der Kulturstadt 1999 prgen. Gerade die jngste Geschichte hat dort jedoch unbersehbare Spuren hinterlassen. Mit seinem Buch Weimar - Buchenwald belegt der Zeitzeuge Franz H. Schrage einmal mehr die Notwendigkeit der Auseinandersetzung. Eingebettet in Betrachtungen zur Geschichte des Nationalsozialismus und speziell der Konzentrationslager untersucht Schrage die Werke und Biographien Ernst Wiecherts, Eugen Kogons und Jorge Sempruns. Die drei Schriftsteller verbindet die Internierung im Lager Buchenwald und der Wunsch nach Verarbeitung; eine fast unmgliche Synthese zwischen Erinnerung weckendem Schreiben und Leben zu finden. Ernst Wiechert (1887-1950) schreibt ber Erfahrungen im Totenwald, verfat spter Mrchen in selbstgewhlter Einsamkeit. Eugen Kogon (1903-1987) macht sich als politisch engagierter Publizist einen Namen. Fr Jorge Semprun (geb. 1923) war die Erinnerung so nachhaltig, da er erst ab 1963 die Lagererfahrungen in autobiografischen Romanen festhalten konnte.
Innerhalb dieser eindringlichen Werkschau nehmen zehn weitere unmittelbar Betroffene, darunter Jean Amry, Bruno Bettelheim, Paul Celan, Isa Vermehren und Theodor Adorno, Stellung. Dabei sind nicht Rache und Vergeltung das Ziel, sondern die Frderung des Bewutseins, [...] da das neue Deutschland es sich schuldig wre, die Sttte Weimar-Buchenwald zu einem Ort des Gedenkens und der internationalen Kultur der demokratischen Vernunft zu machen [...] sich an die Spitze einer demokratischen und universalistischen Entfaltung der Europa-Idee zu stellen. (Semprun)

Dies ist eine Punze ...

Das Bild zeigt Franz H. Schrage


Franz H. Schrage, geboren 1919 in Dsseldorf; Studium der Theologie, Kunst- und Theaterwissenschaft und Architektur in Bonn, Aachen und Hannover. Whrend des Krieges mehrfach verwundet; nach der zweiten Staatsprfung Vorstand eines Staatlichen Neubauamtes; Lehrer an der Fachhochschule in Wuppertal und freier Architekt in Dsseldorf. Zur Zeit Doktorand an der Heinrich-Heine-Universitt Dsseldorf (Germanistik).


Alle Titel von Franz H. Schrage:

Im Schacht
(2001, sofort lieferbar)

Die Kleine-Leute-Strae
(1999, sofort lieferbar)

Weimar - Buchenwald
(1999, sofort lieferbar)