Das Cover zu »Düsseldorfs Straßen und ihre Benennungen von der Stadtgründung bis zur Gegenwart«

Angaben zum Buch ...


Hermann Kleinfeld
Düsseldorfs Straßen und ihre Benennungen von der Stadtgründung bis zur Gegenwart
Mit einem Geleitwort Hugo Weidenhaupt


vergriffen

20 Abbildungen
344 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, Format: 17 x 25 cm
ISBN 3-928234-36-6, Erscheinungsjahr: 1996



Zum Inhalt des Titels ...


Dieses umfassende Verzeichnis mit Erklärungen zu allen Straßennamen in Düsseldorf - es umfaßt nicht weniger als 3.478 Straßen, darin eingeschlossen die 838 heute nicht mehr existierenden - entstand aus einer Notwendigkeit heraus: Angeregt durch zahlreiche Nachfragen von Verwaltung und interessierten Bürgern baute der Autor, langjähriger Mitarbeiter im Düsseldorfer Stadtarchiv, im Laufe der Jahre eine umfassende Kartei auf. Dabei galt es, eine schier unermeßliche Zahl von Fragen zu klären, verweisen die Straßennamen doch nicht nur auf örtliche Besonderheiten, historische Sachverhalte, sondern darüber hinaus auch auf regionale und überregionale Persönlichkeiten und Ereignisse sowie einheimische und fremde Pflanzen und Tiere. Es finden sich alleine 929 Kurzbiographien von Personen, nach denen Straßen benannt wurden, und 599 Städteporträts.
    Aus dem scheinbar »trockenem Stoff« ist ein akribisch recherchiertes und unverzichtbares Handbuch, aber auch ein überaus buntes Lesebuch zu fast allen Aspekten der Stadtgeschichte entstanden, das zum Blättern und Stöbern einlädt. Neben den Angaben zum exakten Verlauf der Straße, zum Stadtviertel, dem Datum der Benennung bzw. der »förmlichen Feststellung« sowie eventueller Umbenennung und Einziehung finden sich zu allen Straßen informative Erklärungen, Porträts oder Biographien, die gelegentlich auch durch eine kurze Geschichte der aufgeführten Straße ergänzt werden.
    Das detaillierte Vorwort geht auf grundsätzliche Fragen der Straßenbenennung ein. Erste topographische Kennzeichnung von Straßen waren zunächst Flur- und Gewannbezeichnungen, denen erst Ende des 18. Jahrhunderts die ersten Benennungen nach Herrschernamen (1785 Karlplatz) folgten. Besonders ausführlich werden die verschiedenen Phasen der geschichtlichen Namensgebungen und Umbenennungen (Kaiserreich und Weimarer Republik, Drittes Reich, demokratischer Neubeginn) erläutert.
    In den Straßenbenennungen spiegeln sich nicht nur die historischen Zeitläufte, sondern insbesondere auch das Verhältnis der Stadt zu ihrer eigenen Geschichte.

Dies ist eine Punze ...

Das Bild zeigt Hermann Kleinfeld


Hermann Kleinfeld (1929-1998), arbeitete als Archivar im Stadtarchiv; zahlreiche Veröffentlichungen zur Stadtgeschichte Düsseldorf.


Alle Titel von Hermann Kleinfeld:

Düsseldorfs Straßen und ihre Benennungen von der Stadtgründung bis zur Gegenwart
(1996, vergriffen)