Das Cover zu »Die Pole der Erinnerung«

Artikel in den Warenkorb
Preis: 22,90 Euro
Leseprobe herunterladen
PDF-Datei: 229 KB
Rezensionen lesen
Anzahl: 13
Angaben zum Buch ...


Heinz Czechowski
Die Pole der Erinnerung
Eine Autobiographie

Preis: 22,90 Euro Den Titel in den Warenkorb legen

sofort lieferbar, Lieferzeit 2-3 Werktage
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

284 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, Format: 13,5 x 21,5 cm
ISBN 3-89978-046-9, Erscheinungsjahr: 2006



Zum Inhalt des Titels ...


Heinz Czechowski hat seine Autobiographie geschrieben - und wer seine Gedichte und Essays kennt, weiß, daß dieser Autor sich selbst und »die Verhältnisse« nicht schont. Hier berichtet einer von seiner Kindheit im Dresdner Stadtviertel »Wilder Mann«, in das der Krieg langsam einsickert, ebenso lakonisch und illusionslos wie von einer Schriftstellerkarriere, die sich im steten Widerstreit zur politischen und gesellschaftlichen Wirklichkeit entwickelt. Gegen nostalgische Verklärung des Vergangenen seit jeher zutiefst immun, beschreibt Czechowski ein Leben »zwischen den Zeiten«: die Verdunklung der Kriegstage, den »schönen blauen Septembertag«, an dem er eine Lehre als graphischer Zeichner beginnt, das Studium am Leipziger Literaturinstitut unter der Ägide des charismatischen Georg Maurer, seine tragikomische »Lehrzeit als Soldat«, die sogenannte »Sächsische Dichterschule« - aber auch die mißglückte Ankunft in der wiedervereinigten Republik, die ihn ironischerweise zunächst nach Italien und schließlich nach Limburg und Schöppingen führt. Heinz Czechowski erzählt hier mit einer fast radikalen Subjektivität von den Beschädigungen, die die »Geschichte« ihm zugefügt hat, und legt ein beeindruckendes autobiographisches Bekenntnis vor.

Aus dem Inhalt
Die Pole der Erinnerung - Verdunklung - Kindheitsmißbrauch - Ernährungslage - Schöner blauer Septembertag - Geschichte der Dummheit und der praktischen Vernunft - Das kurze Leben oder Die Schule der Maikäfer - Meine Lehrzeit als Soldat - Zwischen den Zeiten - Unterm Essigbaum - Mein italienischer Winter - Das Limburger Elend

Dies ist eine Punze ...

Das Bild zeigt Heinz Czechowski


Heinz Czechowski, geboren 1935 in Dresden, gestorben 2009 in Frankfurt am Main. Nach dem Studium am Literarischen Institut in Leipzig Lektor und Dramaturg; seit 1968 freier Schriftsteller. Zahlreiche Veröffentlichungen (Lyrik, Dramatik, Essayistik, Prosa), erhielt viele Auszeichnungen und Stipendien, u. a. den Heinrich-Heine- und den Heinrich-Mann-Preis der DDR, den Hans-Erich-Nossack-Preis 1996, Stadtschreiber von Bergen-Enkheim 1990-91, Stadtschreiber von Dresden 1998.

→ Nekrologe


Alle Titel von Heinz Czechowski:

Die Pole der Erinnerung
(2006, sofort lieferbar)

Der Garten meines Vaters
(2003, sofort lieferbar)

John Linthicum zugewandt
(2003, sofort lieferbar)

Seumes Brille
(2002, sofort lieferbar)

Einmischungen
(2000, sofort lieferbar)

Exklusiver Künstlerkalender für das Jahr 2001
(2000, sofort lieferbar)

Die Zeit steht still
(2000, sofort lieferbar)

Das offene Geheimnis
(1999, sofort lieferbar)