Das Cover zu »Die Poesie der russischen Küche«

Leseprobe herunterladen
PDF-Datei: 405 KB
Rezensionen lesen
Anzahl: 18
Angaben zum Buch ...


Tatjana Kuschtewskaja
Die Poesie der russischen Küche
Kulinarische Streifzüge durch die russische Literatur
Mit zahlreichen Rezepten und 24 Linolschnitten von Jana Kuschtewskaja unter Mitarbeit von Lilia Baischewa


vergriffen, keine Neuauflage

2. Aufl. 2005
160 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, Format: 16,5 x 24,5 cm
ISBN 3-89978-009-4, Erscheinungsjahr: 2005



Zum Inhalt des Titels ...


Die russische Literatur und die russische Küche waren immer eng miteinander verbunden. Allen, die die russische Literatur kennen, sind die Oblomowsche Schmauserei bei Gontscharow, das Menü zur Feier des Frühjahrs bei Tschechow und die Mahlzeiten bei Tolstoj im Gedächtnis. Im Volksbewußtsein der Russen hat sich die Vorstellung erhalten, daß die vielfältige Kultur Rußlands tief in der Alltagsgeschichte der Menschen verwurzelt ist.
    Nach den Zeiten der Einheitskost in sowjetischen Kantinen lebte in den 90er Jahren das Interesse an der russischen Kochkunst wieder auf. In alten Kochbüchern fanden sich wahre Schätze kulinarischer Köstlichkeiten, die ehemals in Bauernhütten, Gasthöfen, Kaufmannsvillen und Adelspalästen aufgetragen wurden. In Puschkins Bibliothek entdeckte die Autorin zwischen den Seiten eines dieser Kochbücher auf einem Blatt Papier eine verblüffende Notiz von Puschkins eigener Hand - offenbar unter dem Eindruck des Gelesenen verfaßt: »Der Magen eines aufgeklärten Menschen hat die besten Eigenschaften eines gütigen Herzens: Empfindsamkeit und Dankbarkeit.«
    Die Poesie der russischen Küche lädt den Leser zu einer literarisch-kulinarischen Reise durch die Sprachlandschaften der bedeutendsten Autoren Rußlands ein und präsentiert 190 Rezepte aus der vielfältigen russischen Küche - von Suppen, Vorspeisen und Salaten über Fleischgerichte, Teigwaren und Gebäck bis zu Süßspeisen, Getränken und Aphrodisiaka.

Dies ist eine Punze ...

Das Bild zeigt Tatjana Kuschtewskaja


Tatjana Kuschtewskaja geboren 1947 in der Turkmenischen SSR in der Wüstenoase Dargan-Ata, verbrachte ihre Kindheit in der Ukraine; Studium der Musikpädagogik an der Musikhochschule von Artjomowsk (Diplom); arbeitete acht Jahre lang als Musikpädagogin in Jakutien; 1976-1981 Studium an der Fakultät für Drehbuchautoren der Filmhochschule Moskau (Diplom), wo sie 1983-1991 einen Meisterkurs für Drehbuchautoren leitete und als freie Journalistin tätig war; verfaßte zahlreiche Drehbücher und Reportagen; unternahm Reisen durch alle Regionen der ehemaligen UdSSR; lebt seit 1991 in Deutschland. Veröffentlichungen (in deutscher Sprache): »Ich lebte tausend Leben«, Velbert 1997; »Russische Szenen«, Berlin 1999; »Transsibirische Eisenbahn«, Berlin 2002


Alle Titel von Tatjana Kuschtewskaja:

Am Anfang war die Frau
(2016, der Titel ist kurzfristig vergriffen. Die Nachauflage ist bereits in Arbeit. Sie können den Titel gerne vorbestellen.)

Zu Tisch bei Genies
(2014, sofort lieferbar)

Russinnen ohne Rußland
(2012, sofort lieferbar)

Liebe – Macht – Passion
(2010, vergriffen, keine Neuauflage)

Küssen auf russisch
(2007, sofort lieferbar)

»Hier liegt Freund Puschkin ...«
(2006, sofort lieferbar)

»Nix verraten dich, Grupello!«
(2005, sofort lieferbar)

Die Poesie der russischen Küche
(2005, vergriffen, keine Neuauflage)

Meine sibirische Flickendecke
(2004, sofort lieferbar)

John Linthicum zugewandt
(2003, sofort lieferbar)

Zeitzeugen
(2001, sofort lieferbar)

Mein geheimes Rußland
(2000, vergriffen, keine Neuauflage)